Borderlands

Author: Gloria Anzaldúa
Publisher:
ISBN: UTEXAS:059172144068934
Release Date: 1999
Genre: Foreign Language Study

Explores life along the Mexican-American border and the experience of being caught between two cultures.

Borderlands La Frontera

Author: Gloria Anzaldúa
Publisher:
ISBN: 1879960133
Release Date: 1987
Genre: Mexican American women

This collection of essays and poems remaps our understanding of what a "border" is, presenting it not as a simple divide between here and there, but as a psychic, social, and cultural terrain we inhabit.

Borderlands

Author: Gloria Anzaldúa
Publisher:
ISBN: 1879960745
Release Date: 2007
Genre: Literary Collections

The Twentieth Anniversary edition of Gloria Anzaldúa's classic exploration of life in the borderlands.

Grenz berschreitungen in Gloria Anzald as Borderlands La Frontera The New Mestiza

Author: Katharina Heyne
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 9783638072465
Release Date: 2008-07-03
Genre: Literary Collections

Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Amerikanistik - Literatur, Note: 1,5, Georg-August-Universität Göttingen (Universität), 72 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Warum schreibt jemand seine Autobiographie? Welche Ziele verfolgt er wohl dabei? Im Vordergrund steht sicherlich der Wunsch, sich seiner Umwelt aus seiner eigenen Sicht zu präsentieren, um ein möglichst authentisches Bild von sich zu liefern. [...] Gloria Anzaldúa hebt sich mit ihrem Buch „Borderlands / La Frontera – The New Mestiza“1 von vielen anderen Autobiographen ab. So beschreibt sie nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer Familie und ihrer ethnischen Gruppe. Hierbei geht sie historisch sehr weit zurück bis zu den Ursprüngen ihrer ethnischen Gruppe, den Azteken. Zudem wählt sie eine neue Literaturform, indem sie nicht einfach ihr Leben niederschreibt, sondern zunächst eine Darstellung in Form von Prosa vornimmt, dem sich ein zweiter Teil in Form von Gedichten anschließt. Der erste Teil dieser Arbeit wird sich also mit der Gattung der Autobiographie befassen, wobei ich die verschiedenen Ausprägungen darstellen möchte, um später erörtern zu können, in welcher literarischen Tradition Anzaldúa letztlich steht. Dazu werde ich auch auf die Chicana-Literatur eingehen, welche eine eigene Gattung im Kanon der US-amerikanischen Literatur darstellt. Dem schließt sich dann eine eingehende Analyse von Borderlands an, in der ich auf die diversen Grenzen (literarische, spirituelle, sexuelle, sprachliche Grenzen), die Anzaldúa in ihrem Werk überschreitet eingehen werde. Um Anzaldúas Vorgehen anschaulicher nachvollziehen zu können, werde ich bei meiner Analyse noch auf andere Chicana- bzw. Latina-Autorinnen eingehen, die die entsprechenden Themen in ihren Werken verarbeitet haben und versuchen Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede darzustellen.

Spektrum des Selbst im interkulturellen Kontext

Author: Ramona Wolf
Publisher: diplom.de
ISBN: 9783836614269
Release Date: 2008-06-11
Genre: Literary Criticism

Inhaltsangabe:Einleitung: Gloria Anzaldúa leistete durch ihre Werke sowie durch ihre starke Persönlichkeit einen herausragenden Beitrag für die verschiedensten Bewegungen der siebziger und achtziger Jahre. Sie beeinflusste nachhaltig die feministischen Strömungen ihrer Zeit, die Betrachtungen der Kultur-, Chicana- und Homosexuellen Theorie, indem sie diese Bewegungen herausforderte und neue Sichtpunkte herausarbeitete: „she challenged these movements in an effort to make real change happen to the world, rather than to specific groups“. Für ihre Arbeiten wurde sie durch zahlreiche Preise geehrt. Unter anderem empfing sie den American Book Award (1986), den National Endowment for Arts (1991), den Lesbian Rights Award (1991) und den Amarican Studies Association Lifetime Achievement Award. Außerdem wurde Borderlands/La Frontera von dem Library Journal zu einem der 38 besten Bücher des Jahres 1987, und von dem Hungry Mind Review zu einem der 100 besten Bücher des Jahrhunderts gewählt. Gloria E. Anzaldúa starb am 15. Mai 2004 in Santa Cruz, Kalifornien, an einer mit Diabetes in Verbindung stehenden Krankheit. Schon ihre Geburt im Grenzgebiet von Südtexas und Mexiko bezeichnete den Ursprung für eine Grenzerfahrung. Eine Erfahrung, die geprägt ist durch Uneindeutigkeit, ein Hin- und Hergerissensein, ein Gefühl des Nichtdazugehörens, weder zur einen noch zur anderen Seite, welche sich im Laufe ihres Lebens immer weiter vertiefte und sich über den geografischen Aspekt hinaus auf sexuelle und psychologische Aspekte ausweitetet, und durch die bewusste Auseinandersetzung mit den Themen Rasse, Geschlecht, Kultur, Geschichte etc. zum dominanten Thema ihres Lebens und ihres Schreibens entwickelte. So bildete sich als Schwerpunkt ihres literarischen Schaffens der „Versuch, die verschiedenen Aspekte ihres gesellschaftlichen, politischen und literarischen Lebens (chicanismo, writing, feminism und lesbianism) zu verbinden und zum Entstehen einer neuen Bewegung der Women of Color beizutragen.“ Da diese Aspekte nicht streng voneinander abgegrenzt, sondern eher durchlässig sind und ineinander übergehen, kommt es oftmals zu einer Überlagerung von Räumen, zu einer Mischung, einem Mestizentum im weitesten Sinne, von Ideen, Ansichten und Empfindungen. Im Zentrum dieser Arbeit soll Anzalduás Werk Borderlands/ La Frontera. The New Mestiza stehen, in welchem sie Mestizaje bewusst als Methode einsetzt, um ein neues Mestizenbewusstsein zu entwerfen. Anzaldúas erste [...]

Borderland

Author: Peter Schwindt
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 9783733600617
Release Date: 2018-08-22
Genre: Juvenile Fiction

»Es gibt Mädchen, die spielen in einer ganz anderen Liga als man selbst, was ja auch okay ist. Man kann ganz gut aus der Ferne für jemanden schwärmen. Manchmal war das auch besser so. Irritierend wurde es erst, wenn man plötzlich wahrgenommen wurde.« Vincent ist sechzehn Jahre alt und hat es alles andere als leicht: Seit dem Tod des Vaters lebt er mit seiner Mutter in einer schäbigen Sozialwohnung und kümmert sich eigentlich um alles. Dann bricht die Mutter zusammen und kommt ins Krankenhaus. Vincent muss also nur noch für sich selbst sorgen, was aber gar nicht so leicht ist. Er bekommt unverhofft Hilfe: Am Tag der Toten, dem Día de los muertos, lernt er am Grab seines Vaters Jane kennen. Durch sie begreift Vincent, dass zum Sound seines Lebens auch Freundschaft und Vertrauen gehören. Aber Jane verschwindet immer wieder ... Wer ist dieses Mädchen eigentlich?

The Gloria Anzald a Reader

Author: Gloria Anzaldua
Publisher: Duke University Press
ISBN: 9780822391272
Release Date: 2009-01-01
Genre: Social Science

Born in the Río Grande Valley of south Texas, independent scholar and creative writer Gloria Anzaldúa was an internationally acclaimed cultural theorist. As the author of Borderlands / La Frontera: The New Mestiza, Anzaldúa played a major role in shaping contemporary Chicano/a and lesbian/queer theories and identities. As an editor of three anthologies, including the groundbreaking This Bridge Called My Back: Writings by Radical Women of Color, she played an equally vital role in developing an inclusionary, multicultural feminist movement. A versatile author, Anzaldúa published poetry, theoretical essays, short stories, autobiographical narratives, interviews, and children’s books. Her work, which has been included in more than 100 anthologies to date, has helped to transform academic fields including American, Chicano/a, composition, ethnic, literary, and women’s studies. This reader—which provides a representative sample of the poetry, prose, fiction, and experimental autobiographical writing that Anzaldúa produced during her thirty-year career—demonstrates the breadth and philosophical depth of her work. While the reader contains much of Anzaldúa’s published writing (including several pieces now out of print), more than half the material has never before been published. This newly available work offers fresh insights into crucial aspects of Anzaldúa’s life and career, including her upbringing, education, teaching experiences, writing practice and aesthetics, lifelong health struggles, and interest in visual art, as well as her theories of disability, multiculturalism, pedagogy, and spiritual activism. The pieces are arranged chronologically; each one is preceded by a brief introduction. The collection includes a glossary of Anzaldúa’s key terms and concepts, a timeline of her life, primary and secondary bibliographies, and a detailed index.

Borderlands

Author: Gloria Anzaldúa
Publisher: Aunt Lute Books
ISBN: STANFORD:36105020355702
Release Date: 1987
Genre: Poetry

"Rooted in Gloria Anzaldúa's experience as a Chicana, a lesbian, an activist, and a writer, the groundbreaking essays and poems in this volume profoundly challenged how we think about identity. Borderlands/La Frontera remapped our understanding of what a "border" is, seeing it not as a simple divide between here and there, us and them, but as a psychic, social, and cultural terrain that we inhabit, and that inhabits all of us."

Contemporary Hispanic Quotations

Author: Daniel E. Stanton
Publisher: Greenwood Publishing Group
ISBN: 0313314640
Release Date: 2003
Genre: Literary Criticism

Includes over one thousand quotations from such Hispanic figures as writers, artists, educators, and soldiers.

Am rica

Author: Tom Coraghessan Boyle
Publisher:
ISBN: 3423191368
Release Date: 2010
Genre:


Strategien Der Autorisierung Strategies of Authorizing

Author: Anja Bandau
Publisher: Georg Olms Verlag
ISBN: 3487127156
Release Date: 2004
Genre: Social Science

Borderlands/La Frontera (1987) von Gloria Anzaldua, Loving in the War Years (1983) und The Last Generation (1993) von Cherrie Moraga entziehen sich einer einfachen Zuordnung: Sie fuhren unterschiedliche Sprachcodes und Genres zusammen und sind zwischen Literatur und Theorie angesiedelt. Die Texte der mexikanisch-amerikanischen Autorinnen verfolgen diverse Strategien, um cine im Prozess des Schreibens entstehende, vielfaltig verortete und gebrochene Identitat zu konstituieren. In ihnen uberlagern sich kulturelle Diskurse US-amerikanischer, mexikanischer und hispanoamerikanischer Provenienz. Sie pragen neue Begriffe wie New Mestiza, Borderlands/La Frontera und Queer Aztlan, die in die politische und kulturelle Emanzipationsbewegung der Chicanos in den USA feministische und `queere' Positionen einschreiben und uber diesen Kontext hinaus eine hohe Symbolkraft entwickeln. Im Gegensatz zu der vorherrschenden Rezeption dieser Werke als neue und traditionsunabhangige Texte zeigt die vorliegende Untersuchung, dass die Autorinnen durch- aus vorhandene Strategien nutzen und mit ihnen auf Sexualitatsdiskurse und Korperkonzepte sowie anthropologische und kulturtheoretische Diskurse zuruckgreifen. Die Arbeit verbindet romanistisch- lateinamerikanistische und angloamerikanistische Fach- und Forschungskompetenz und versteht sich als Beitrag zu einer neuen kulturwissenschaftlich orientierten Literaturwissenschaft.

Migration Geschlecht und Religion

Author: Eva Breitenbach
Publisher: Verlag Barbara Budrich
ISBN: 9783847411802
Release Date: 2018-03-05
Genre: Education

Die Autor*innen des Bandes beleuchten aktuelle und historische Verknüpfungen von Geschlecht, Migration und Religion in unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten, (pädagogischen) Handlungsfeldern und in ihrer Bedeutung für die Biographien von Frauen. Ein Schwerpunkt liegt auf den inkludierenden und exkludierenden Differenzierungspraktiken und Differenzerfahrungen im Zusammenhang mit Geschlechtszugehörigkeiten, ethnischen und religiösen Zugehörigkeiten.

Feminism on the Border

Author: Sonia Saldívar-Hull
Publisher: Univ of California Press
ISBN: 0520207335
Release Date: 2000-05-09
Genre: Literary Criticism

"Sonia Saldívar-Hull's book proposes two moves that will, no doubt, leave a mark on Chicano/a and Latin American Studies as well as in cultural theory. The first consists in establishing alliances between Chicana and Latin American writers/activists like Gloria Anzaldua and Cherrie Moraga on the one hand and Rigoberta Menchu and Domitilla Barrios de Chungara on her. The second move consists in looking for theories where you can find them, in the non-places of theories such as prefaces, interviews and narratives. By underscoring the non-places of theories, Sonia Saldívar-Hull indirectly shows the geopolitical distribution of knowledge between the place of theory in white feminism and the theoretical non-places of women of color and of third world women. Saldívar-Hull has made a signal contribution to Chicano/a Studies, Latin American Studies and cultural theory." —Walter D. Mignolo, author of Local Histories/Global Designs: Coloniality, Subaltern Knowledges, and Border Thinking "This is a major critical claim for the sociohistorical contextualization of Chicanas who are subject to processes of colonization--our conditions of existence. Through a reading of Anzaldua, Cisneros and Viramontes, Saldívar-Hull asks us to consider how the subalternized text speaks, how and why it is muted? How do testimonio, autobiography and history give shape to the literary where embodied wholeness may be possible. It is a critical de-centering of American Studies and Mexican Studies as usual, as she traces our cross(ed) genealogies, situated on the borders." —Norma Alarcon, Professor of Ethnic Studies, University of California, Berkeley.