Sociology The Essentials

Author: Margaret Andersen
Publisher: Cengage Learning
ISBN: 9781111831561
Release Date: 2012-01-01
Genre: Science

SOCIOLOGY: THE ESSENTIALS, Seventh Edition, uses the theme of debunking myths to look behind the facades of everyday life, challenge common assumptions, and help students develop critical thinking skills as well as better understand how society is constructed and sustained. This thorough yet streamlined text employs a reader-friendly presentation and manageable structure, while maintaining a strong focus on sociology concepts, methods, and research. Updated throughout with coverage of the latest findings, trends, and themes, the text provides exceptional coverage of diversity, including social factors such as age, religion, sexual orientation, and region of residence in addition to race, ethnicity, class, and gender. Important Notice: Media content referenced within the product description or the product text may not be available in the ebook version.

Sociology

Author: Margaret L. Andersen
Publisher: Thomson
ISBN: 053462698X
Release Date: 2005
Genre: Sociology


Population

Author: John R. Weeks
Publisher:
ISBN: 053462779X
Release Date: 2005
Genre: Social Science


Das Prinzip Dringlichkeit

Author: John P. Kotter
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 9783593387970
Release Date: 2009-02-09
Genre: Business & Economics

Bestsellerautor John P. Kotter hat in den letzten 35 Jahren beobachtet, was Menschen tun, damit ihre Unternehmen gut funktionieren. Auf diesen Erkenntnissen basiert sein neues Buch. Hier spricht Kotter von der Dringlichkeit, permanent nach wichtigen Belangen im Unternehmen Ausschau zu halten und im Bedarfsfall so schnell wie möglich zu handeln, um ein Unternehmen wandlungsfähig und damit erfolgreich zu machen. Menschen, die ein Gespür für diese Dringlichkeit besitzen, suchen automatisch immer nach Risiken, die das Unternehmen gefährden sowie nach Möglichkeiten zur Verbesserung. Kotter erklärt, wodurch sich echte Dringlichkeit auszeichnet, weshalb sie ein unschätzbar wertvolles Gut ist und wie Manager das Gefühl für Dringlichkeit in ihrem Umfeld wecken, stärken und bewahren können. Seine Ausführungen erläutert Kotter an zahlreichen Beispielen aus der ganzen Welt.

Stationen

Author: Prisca Augustyn
Publisher:
ISBN: 1428225617
Release Date: 2007-08-20
Genre: Foreign Language Study


Einladung zur Soziologie

Author: Peter Berger
Publisher: UTB
ISBN: 9783825248321
Release Date: 2017-10-23
Genre: Social Science

Im Alter von 35 Jahren schrieb Peter L. Berger seine charmante Einführung „Invitation to Sociology“, welche in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Mit seiner konkurrenz- und zeitlosen »Einladung zur Soziologie« eröffnet er auf möglichst leichtfüßige und eingängige Art einen Zugang in die Denk- und Arbeitsweisen des Fachs. Ergänzt wird das Werk durch ein aktuelles Interview, das die Herausgeberin Michaela Pfadenhauer mit Peter L. Berger über dieses Buch und sein heutiges Verständnis von Soziologie führte. Peter L. Berger gilt als bedeutendster Vertreter der „neueren Wissenssoziologie“ und scharfer Analytiker der Gegenwart. Er leitete 30 Jahre lang das von ihm gegründete „Institute for Culture, Religion and World Affairs“ (CURA) an der Boston University. Mit dieser utb-Studienausgabe wird das wichtige Werk Studienanfängern wieder zugänglich gemacht.

Generationenbeziehungen im Wohlfahrtsstaat

Author: Agnes Blome
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783531908700
Release Date: 2008-05-10
Genre: Social Science

Vorwort Die Alterung der Bevölkerung gehört zu den größten Herausforderungen Deutschlands in den nächsten Jahrzehnten. Viele der vorhergesagten Szenarien wie die unzureichende Nachhaltigkeit der Rentenversicherung, nachlassende Innovationspotenziale oder die Verkleinerung und Überlastung der Familien zeichnen ein düsteres Bild der Zukunft und beschwören einen sich anbahnenden Generationenkonflikt herauf. Ist es wirklich so schlecht bestellt um die Zukunft Deutschlands? Welche Maßnahmen wurden eingeleitet, um den demografischen Änderungen und seinen Folgen zu begegnen? Diese beiden Fragen standen im Mittelpunkt des Forschungsprojektes „Generationenbeziehungen im Wohlfahr- staat“, das von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wurde. Die AutorInnen dieses Buches haben sich zum Ziel gesetzt, das Zusamm- spiel zwischen den Generationen eingehend zu untersuchen. Ihr Ansatz ist s- thetischer Natur. Es geht darum, die Austauschbeziehungen zwischen Generat- nen im Sozialstaat und in der Familie zu betrachten. Wodurch werden die - bensbedingungen und sozialpolitischen Einstellungen von Altersgruppen - prägt? Mit diesem Ansatz beschreiten sie einen bisher selten gewählten Weg.

Nationale Identit t in Deutschland im Zeitvergleich

Author: Nurcan Adigüzel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 9783640173372
Release Date: 2008
Genre:

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Methoden, Forschung, Note: sehr gut, Justus-Liebig-Universitat Giessen (Institut fur Politikwissenschaft), Veranstaltung: Empirische Sozialforschung II, 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die in der Arbeit verwendeten Daten stammen aus zwei internationalen Umfragen (ISSP1995 und ISSP2003). Das International Social Survey Programme (ISSP) ist ein internationales Umfrageprogramm, das seit 1985 existiert. Das ISSP erhebt jahrlich in den beteiligten Landern Befragungen zu sozialwissenschaftlich relevanten Themen, wie z.B. Rolle der Regierung oder nationale Identitat.Die Arbeit hat einen Umfang von 56 Seiten. Sie wurde durch den Veranstaltungsleiter mit der Note "sehr gut" bewertet., Abstract: Wenn jemand in Deutschland sagt, er fuhle sich als Patriot oder er sei gar stolz auf seine Nationalitat, so wird er vermutlich heftige Kritik ernten. Dies ist in vielen anderen Landern nicht der Fall. Diese Tatsache ist vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts nicht uberraschend. Interessant ist aber, dass trotz des rasanten Prozesses des zusammenwachsenden Europas und einer medialen wie wirtschaftlichen Globalisierung die eigene Nation an Bedeutung gewinnt. Wer sich mit einer politischen Gemeinschaft z.B. mit Deutschland identifiziert, durfte auch daran interessiert sein, dass diese Gemeinschaft seinen Vorstellungen entspricht, d.h. nicht durch fremdenfeindliche Gewalt gekennzeichnet ist. Er bzw. sie sollte daher motiviert sein, sich politisch im Sinne einer Verbesserung der Lebensbedingungen innerhalb der Gemeinschaft zu engagieren. Es erscheint somit sinnvoll anzunehmen, dass es Formen von nationaler Identifikation - oder Patriotismus - geben kann, die aus einer demokratischen Perspektive positive, politisch erwunschte Auswirkungen haben konnen. Das Verhaltnis der Deutschen zu ihrer Nation war in den Jahren vor der Wiedervereinigung eher ein "Nicht-Verhaltni