Der Wohlstand der Nationen

Author: Adam Smith
Publisher: epubli
ISBN: 9783746781761
Release Date: 2018-11-18
Genre: Philosophy

Zwölf Jahre brauchte Adam Smith, bevor der 43jährige im Jahre 1776 das Manuskript seiner Untersuchung über Wesen und Ursachen des Volkswohlstandes nach London zum Drucker tragen konnte. Der Wohlstand der Nationen ist zum Großteil als Zusammenfassung der wirtschaftstheoretischen Erkenntnisse zahlreicher liberaler Vordenker zu verstehen. Es erfuhr ein großes Echo durch nachfolgende Ökonomen wie David Ricardo, Thomas Robert Malthus und Karl Marx. Das Werk entstand als Kontrapunkt zum bis dahin wirtschaftspolitisch vorherrschenden Merkantilismus wie er von den damaligen europäischen Großmächten praktiziert wurde. Smith' Werk gilt als das grundlegende Werk der Wirtschaftswissenschaft, welche sich erst in der Folgezeit als eigenständige Wissenschaftsdisziplin etablierte, und markiert sowohl den Beginn der klassischen Nationalökonomie als auch parallel des Wirtschaftsliberalismus.

Die Akkumulation des Kapitals

Author: Rosa Luxemburg
Publisher: e-artnow
ISBN: 9788026840374
Release Date: 2015-06-22
Genre: Political Science

Dieses eBook: "Die Akkumulation des Kapitals (Band 1 bis 3)" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen. Die Akkumulation des Kapitals ist eine ökonomische Schrift von Rosa Luxemburg aus dem Jahre 1913. Sie war ein entscheidender Beitrag zur Imperialismusdebatte im Vorfeld des Ersten Weltkrieges. Rosa Luxemburgs Werk erschien erstmals 1913 im sozialdemokratischen Vorwärts-Verlag und erfuhr seitdem zahlreiche Neuauflagen. Luxemburg bezieht sich theoretisch auf K. Marx und seine Theorie der „ursprünglichen Akkumulation“, welche dieser im ersten Band des „Kapital“ entwickelte. Luxemburg untersucht vor allem im dritten Abschnitt der „Akkumulation des Kapitals“ die Prozesse, in denen vorkapitalistische Wirtschafts- und Gesellschaftsformen in den kapitalistischen Wirtschaftskreislauf integriert werden. In der zeitgenössischen Debatte lieferte Luxemburg damit eine ökonomische Argumentation zur Kritik des Kolonialismus und den sich aus Kolonialkonflikten ergebenden außenpolitischen Krisen wie etwa der Marokkokrise sowie der Aufrüstung im Europa der Vorkriegszeit. Luxemburgs Argumentation basierte auch auf Hilferdings 1907 erschienener Schrift „Das Finanzkapital“, Lenin griff ihre Argumentation in seiner 1916 erschienenen Schrift „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“ vor dem Hintergrund des Weltkrieges neu auf. Rosa Luxemburg (1871-1919) war eine einflussreiche Vertreterin der europäischen Arbeiterbewegung, des Marxismus, Antimilitarismus und „proletarischen Internationalismus“.

The Wealth of Nations

Author: Adam Smith
Publisher: Modern Library
ISBN: 9780679641926
Release Date: 2000-11-01
Genre: Business & Economics

Adam Smith's masterpiece, first published in 1776, is the foundation of modern economic thought and remains the single most important account of the rise of, and the principles behind, modern capitalism. Written in clear and incisive prose, The Wealth of Nations articulates the concepts indispensable to an understanding of contemporary society; and Robert Reich's new Introduction for this edition both clarifies Smith's analyses and illuminates his overall relevance to the world in which we live. As Reich writes, "Smith's mind ranged over issues as fresh and topical today as they were in the late eighteenth century--jobs, wages, politics, government, trade, education, business, and ethics."

Adam Smith s Wealth of Nations

Author: Adam Smith
Publisher: Manchester University Press
ISBN: 0719039436
Release Date: 1995
Genre: Business & Economics

First published in 1776, Adam Smith's Wealth of Nations is much more than just a handbook on the principles of free-market economics; it is a founding text for the organisation of Western society in its broadest sense. In order to understand the impact of Smith's text across the academic disciplines, this volume brings together leading scholars from fields of economics, politics, history, sociology and literature. Each essay offers a different reading of Wealth of Nations and its legacy. Contributors consider the historical context in which Wealth of Nations was written, its reception and its profound impact on contemporary concepts of market liberalism, on education, on gender relations and on environmental debates. The volume also offers deconstructive analyses of the text and a feminist critique of Smith's construction of the economy. This volume will be the ideal companion to Smith's work for all students of literature, politics and economic history.

Wohlstand und Armut der Nationen

Author: David Landes
Publisher: Siedler Verlag
ISBN: 9783641051112
Release Date: 2010-10-26
Genre: History

Das Standardwerk zur Wirtschaftsgeschichte Kaum eine Frage ist umstrittener und stärker mit Ideologie befrachtet als die, warum manche Länder wirtschaftlich äußerst erfolgreich sind, während andere unfähig scheinen, aus ihrer Armut herauszufinden. Liegt es am Klima? An der Kultur? An der Politik? In seiner umfassenden Geschichte über die Weltwirtschaft der letzten sechshundert Jahre entwickelt David Landes Antworten auf diese Fragen und bietet zugleich ein Standardwerk zur Geschichte der Weltwirtschaft.

On The Wealth of Nations

Author: P.J. O'Rourke
Publisher: Atlantic Books Ltd
ISBN: 9781848872578
Release Date: 2009-10-01
Genre: Humor

Adam Smith's The Wealth of Nations was first published in 1776 and almost instantly was recognized as fundamental to an understanding of economics. It was also recognized as being really long and as P. J. O'Rourke points out, to understand The Wealth of Nations, the cornerstone of free-market thinking and a book that shapes the world to this day, you also need to peruse Smith's earlier doorstopper,The Theory of Moral Sentiments. But now you don't have to read either, because P. J. has done it for you. In this hilarious work P. J. shows us why Smith is still relevant, why what seems obvious now was once revolutionary, and how the division of labour, freedom of trade and pursuit of self-interest espoused by Smith are not only vital to the welfare of mankind, they're funny too. He goes on to establish that far from being an avatar of capitalism, Smith was actually a moralist of liberty. As P. J. says, 'It's as if Smith, having proved that we can all have more money, then went on to prove that money doesn't buy happiness. And it doesn't. It rents it.'