Eating Animals

Author: Jonathan Safran Foer
Publisher: Little, Brown
ISBN: 9780316086646
Release Date: 2009-11-02
Genre: Social Science

Jonathan Safran Foer spent much of his teenage and college years oscillating between omnivore and vegetarian. But on the brink of fatherhood-facing the prospect of having to make dietary choices on a child's behalf-his casual questioning took on an urgency His quest for answers ultimately required him to visit factory farms in the middle of the night, dissect the emotional ingredients of meals from his childhood, and probe some of his most primal instincts about right and wrong. Brilliantly synthesizing philosophy, literature, science, memoir and his own detective work, Eating Animals explores the many fictions we use to justify our eating habits-from folklore to pop culture to family traditions and national myth-and how such tales can lull us into a brutal forgetting. Marked by Foer's profound moral ferocity and unvarying generosity, as well as the vibrant style and creativity that made his previous books, Everything is Illuminated and Extremely Loud and Incredibly Close, widely loved, Eating Animals is a celebration and a reckoning, a story about the stories we've told-and the stories we now need to tell.

Eating Animals

Author: Jonathan Safran Foer
Publisher: Penguin UK
ISBN: 9780141031934
Release Date: 2010-03-04
Genre: Cooking

'I simply wanted to know - for myself and my family - what meat is. Where does it come from? How is it produced? What are the economic, social and environmental effects? Are there animals that it is straightforwardly right to eat? Are there situations in which not eating animals is wrong? If this began as a personal quest, it didn't stay that way for long . . . ' Jonathan Safran Foer's Eating Animals is the most original book on the subject of food written this century. It will change the way you think, and change the way you eat. For good. 'Moving, disturbing, should be compulsory reading. A genuine masterwork. Read this book. It will change you.' Time Out 'Gripping, horrible, wonderful, breathtaking, original. A brilliant synthesis of argument, science and storytelling. One of the finest books ever written on the subject of eating animals.' The Times Literary Supplement 'Horrifying, eloquent, timely.' Spectator 'If you eat meat and fish, you should read this book. Even if you don't, you should. It might bring the beginning of a change of heart about all living things.' Joanna Lumley

Eating Animals

Author: Jonathan Safran Foer
Publisher: Penguin UK
ISBN: 9780141932651
Release Date: 2010-03-04
Genre: Social Science

Eating Animals is Jonathan Safran Foer's eye-opening account of where meat comes from 'I simply wanted to know - for myself and my family - what meat is. Where does it come from? How is it produced? What are the economic, social and environmental effects? Are there animals that it is straightforwardly right to eat? Are there situations in which not eating animals is wrong? If this began as a personal quest, it didn't stay that way for long . . . ' Jonathan Safran Foer's Eating Animals is the most original book on the subject of food written this century. It will change the way you think, and change the way you eat. For good. 'Moving, disturbing, should be compulsory reading. A genuine masterwork. Read this book. It will change you' Time Out 'Shocking, incandescent, brilliant' The Times 'Everyone who eats flesh should read this book' Hugh Fearnley-Whittingstall 'Gripping, horrible, wonderful, breathtaking, original. A brilliant synthesis of argument, science and storytelling. One of the finest books ever written on the subject of eating animals' The Times Literary Supplement 'Horrifying, eloquent, timely' Spectator 'If you eat meat and fish, you should read this book. Even if you don't, you should. It might bring the beginning of a change of heart about all living things' Joanna Lumley Jonathan Safran Foer was born in 1977. He is the author of Everything is Illuminated, which won the National Jewish Book Award and the Guardian First Book award; Extremely Loud and Incredibly Close, which is now a major film starring Tom Hanks and Sandra Bullock; and Eating Animals. He is also the editor of A Convergence of Birds and of a new edition of the Haggadah.

Tiere essen

Author: Jonathan Safran Foer
Publisher:
ISBN: 3596512859
Release Date: 2013
Genre:


Richtig Tiere essen

Author: Louise Gray
Publisher: Edel:Books
ISBN: 9783841905413
Release Date: 2017-03-02
Genre: Biography & Autobiography

Uns ist wichtig zu wissen, woher das Fleisch kommt, das auf unserem Teller liegt – aber wissen wir auch, wie das Tier starb? Louise Gray begibt sich auf die Suche nach einer Antwort: Sie beschließt, ein Jahr lang nur noch Fleisch von Tieren zu essen, die sie selbst getötet und zerlegt hat. Ihr Vorhaben führt sie aufs Land, sie beginnt, Austern zu knacken und Fische zu fangen, lernt schießen, geht auf die Jagd. Sie recherchiert über Industriefleisch und erkundet alternative Foodkonzepte. Das größte Tier, das sie erlegt, ist ein Rothirsch. Im Augenblick des Schusses kreisen ihre Gedanken um Verantwortung, Erwachsenwerden und die Beziehung zu ihrem Vater. Ihr Selbstversuch wird zu einer Auseinandersetzung mit dem Leben, dem Sterben und der eigenen Moral.

Fleisch essen Tiere lieben

Author: Theresa Bäuerlein
Publisher: Ludwig
ISBN: 9783641057350
Release Date: 2011-06-15
Genre: Health & Fitness

Kein Steak ist auch keine Lösung Vegetarier sind die besseren Menschen – glauben sie. Gegen Fleisch führen sie ökologische, ethische oder gesundheitliche Gründe ins Feld. Die Journalistin Theresa Bäuerlein, selbst lange Zeit Vegetarierin, hinterfragt diese Dogmen. Sie zeigt, dass die meisten Argumente für den Fleischverzicht auf Unverständnis und Fehlinformationen beruhen, und erklärt, unter welchen Bedingungen man mit gutem Gewissen Fleisch essen kann. In seinem Bestseller „Tiere essen” plädiert der amerikanische Schriftsteller Jonathan Safran Foer für eine vegetarische Ernährung. Aber können wir damit tatsächlich die Welt oder auch nur unser Seelenheil retten? Der industriellen Fleischproduktion möchte Theresa Bäuerlein keinesfalls das Wort reden. Doch die Frage nach einer verantwortungsvollen Ernährungsweise ist ihrer Ansicht nach nicht mit dem Verzicht auf Fleisch zu beantworten. Trotz unzähliger Ratgeber und jahrzehntelanger Debatten herrscht immer noch großes Unwissen darüber, wie Lebensmittel produziert werden und wie sie sich auf unseren Körper und die Umwelt auswirken. So zeigen Untersuchungen, dass Vegetarier nicht deshalb gesünder sind, weil sie kein Fleisch essen, sondern weil sie generell bewusster leben. Und aus ökologischer Sicht können auch riesige Monokulturen von Mais und Soja enormen Schaden anrichten. Theresa Bäuerleins Recherchen zeigen: Es gibt keine Ernährungsform, die nichts und niemandem schadet. Deshalb liefert sie nicht einfach Argumente gegen den Vegetarismus, sondern sucht nach zukunftsweisenden Lösungen. Die bestehen eben nicht in der Entscheidung zwischen Tier und Pflanze, sondern in einer wirklich nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion, die unsere Ernährung sicherstellt, ohne unseren Planeten zu ruinieren.

Darf man Tiere essen

Author: Plutarch
Publisher: Reclam Verlag
ISBN: 9783159608365
Release Date: 2015-10-07
Genre: Philosophy

Der Mensch ist kein Fleischfresser: Schließlich muss er Fleisch erst künstlich zubereiten, damit es überhaupt bekömmlich ist. Vegetarier leben gesünder und fühlen sich leichter und freier. Zeilen aus dem Vorwort eines vegetarischen Kochbuchs? Nein: Schon Plutarch dachte so, vor beinahe 2000 Jahren. Dabei fragte er auch nach dem rechten Umgang mit Tieren: Schädliche Tiere dürfe man töten, unschädliche zähmen und sie ihrer natürlichen Eignung gemäß rücksichtsvoll zum eigenen Nutzen einsetzen. Aber man brauche keine Gänseleberpastete und schon gar keine mit Grausamkeit verbundenen Spektakel!

The Ethical Carnivore

Author: Louise Gray
Publisher: Bloomsbury Publishing
ISBN: 9781472938404
Release Date: 2016-09-22
Genre: Cooking

Winner of two 2017 Guild of Food Writers Awards: best Food Book Award and the Campaigning and Investigative Food Work Award Shortlisted for the 2017 Fortnum & Mason Food Book of the Year A BBC Radio 4 Food Programme Book of the Year 2016 A Guardian Book of the Year 2016 We should all know exactly where our meat comes from. But what if you took this modern-day maxim to its logical conclusion and only ate animals you killed yourself? Louise Gray decides to be an ethical carnivore and learn to stalk, shoot and fish. Starting small, Louise shucks oysters and catches a trout. As she begins to reconnect with nature, she befriends countrymen and women who can teach her to shoot pigeons, rabbits and red deer. Louise begins to look into how meat is processed, including the beef in our burgers, cheap chicken, supermarket bacon and farmed fish. She investigates halal slaughter and visits abattoirs to ask whether new technology can make eating meat more humane. Delving into alternative food cultures, Louise finds herself sourcing roadkill and cooking a squirrel stir-fry, and she explores eating other sources of protein like in vitro meat, insects and plant-based options. With the global demand for meat growing, Louise argues that eating less meat should be an essential part of fighting climate change for all of us. Her writing on nature, food and the environment is full of humour, while never shying from the hard facts. Louise gets to the heart of modern anxieties about where our meat comes from, asking an important question for our time – is it possible to be an ethical carnivore?

Tiere t ten und essen

Author: Steven Rinella
Publisher: Riva Verlag
ISBN: 9783864134555
Release Date: 2014-09-12
Genre: Health & Fitness

Steven Rinella ist der Sohn eines Jägers, der seine Leidenschaft und Liebe zur Natur schon früh an seine Söhne weitergegeben hat. Tiere töten und essen beschreibt anhand von zehn Jagdabenteuern die Entwicklung Rinellas vom zehnjährigen Naturburschen zum 37-jährigen Großstadtvater, der seine Familie von der Jagd in den entlegensten Gegenden Nordamerikas ernährt. Rinella thematisiert dabei auch immer wieder die Hintergründe der Jagd, ethische Gesichtspunkte des Tötens, den Reiz von Jagdtrophäen, die Verantwortung, die der menschliche Räuber gegenüber seiner Beute besitzt und das Verschwinden des Jägers aus der Gesellschaft, seitdem den Menschen die Verbindung zur Herkunft ihrer Nahrung zunehmend verloren geht. Ein wichtiges Buch für alle, die nicht auf den Genuss von Fleisch verzichten möchten und dem Vegetarismus-Trend kritisch gegenüberstehen.

Tiere essen

Author: Harald Wiesendanger
Publisher:
ISBN: 393014770X
Release Date: 2018
Genre:


Big Pig Little Pig

Author: Jacqueline Yallop
Publisher: Blanvalet Verlag
ISBN: 9783641224516
Release Date: 2018-03-19
Genre: Social Science

Lieben Sie Tiere? Essen Sie gerne Fleisch? Dann lesen Sie dieses Buch! Als Jacqueline mit ihrem Mann in den Südwesten Frankreichs zieht, möchte sie dem idealen Leben auf dem Land so nahe wie möglich kommen und kauft zwei Ferkel, die sie ein Jahr lang aufziehen und danach schlachten will. Aber je mehr sich die beiden Tiere in ihr Herz grunzen, desto stärker zweifelt Jacqueline an ihrem Vorhaben. Kann sie sich tatsächlich von ihren Schweinen trennen – und sie sogar selbst töten? Dieses wunderbare Memoir erzählt von einer außergewöhnlichen Entscheidung und eröffnet zugleich einen gefühlvollen Blick auf die Debatte, ob man Fleisch essen soll und ob man Tiere, die man isst, überhaupt lieben darf. Lieben Sie Tiere? Essen Sie gerne Fleisch? Dann lesen Sie dieses Buch! Ein inspirierender Blick auf die Debatte über bewusste Ernährung und artgerechte Tierhaltung. Für alle Leser von Jonathan Safran Foers Tiere essen und Karen Duves Anständig essen.

Ovids Metamorphosen 15 72 175 D rfen Menschen Tiere essen

Author: Janik Kruse
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 9783668311831
Release Date: 2016-09-30
Genre: Foreign Language Study

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Latein, Note: 1,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: Dürfen Menschen Tiere essen? Mit dieser Frage beschäftigten sich bereits Philosophen der Antike, wie zum Beispiel Pythagoras. Die pythagoreische Lehre zum Vegetarismus veranlasste Publius Ovidius Naso (Ovid) eine Rede zu verfassen, die Teil seiner Metamorphosen wurde. Ein Ausschnitt dieser Rede soll im Folgenden übersetzt und analysiert werden. Abschließend befasst sich diese Arbeit mit Ausprägungen, Motiven und der Verbreitung des Vegetarismus in der heutigen Zeit.

k a

Author: k. a.
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 9783656582236
Release Date: 2014-01-23
Genre: Philosophy

Essay aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Husserl-Archiv), Sprache: Deutsch, Abstract: Interessant am ethischen Problem, ob wir Tiere essen dürfen, ist seine sprachliche Einfachheit. Auf die geschlossene Frage gibt es entweder die Antwort „Ja“ oder „Nein“. Bei Substitution des modalen Hilfsverbs „dürfen“ durch „können“ kann die Frage sogar sehr einfach beantwortet werden mit „Ja“ - und jeder wird diese Antwort als wahr anerkennen. Irgendwie erscheint offensichtlich das „Können“ auf nichttriviale Weise als die Voraussetzung, um überhaupt nach dem „Dürfen“ fragen zu können. Die Einigkeit über die Fähigkeit führt nun nicht zwangsläufig zu Einigkeit über das ethische Problem oder seine moralische Regel. Nehmen wir einmal an, dass zwei Philosophen, Herr X und ich, über die moralische Regel streiten. Nehmen wir an, dass Herr X behaupten würde, selbstverständlich dürfen wir Tiere essen, und ich würde behaupten, natürlich dürfen wir Tiere nicht essen. Herr X würde den Unterschied zwischen unseren Meinungen völlig in Übereinstimmung mit seinem eigenen Standpunkt korrekt beschreiben, indem er sagt: Unabhängig von der gesetzlichen Lage, würde ich mich weigern, einige Möglichkeiten anzuerkennen. Ich würde nun argumentieren, dass seine Beschreibung unserer Meinungsverschiedenheit deshalb unangemessen und falsch sei, weil ich die Klasse der Möglichkeiten dieser Behauptung ausschließe und nicht anerkennen kann; was bedeutet, dass die Meinungsverschiedenheit über die Regel in die Meinungsverschiedenheit über die Beschreibung der Meinungsverschiedenheit getragen wird. Wenn aber ich jetzt versuche, den Unterschied der Meinungen zu beschreiben, komme ich in Schwierigkeiten. Ich kann nicht zugeben, dass es einige Möglichkeiten gibt, die Herr X zulässt und ich nicht, denn ich gäbe zu, dass es solche Möglichkeiten gibt – und das widerspräche meiner eigenen Zurückweisung dieser Möglichkeiten.Wären allein diese Überlegungen schlüssig, wäre immer in einem solchen moralischen Streit der Verfechter von Verboten im Nachteil derart sogar, dass eine negative Position nicht einmal die Behauptung halten kann, dass sein Diskussionspartner mit ihm uneins ist, wie sich das altgriechische Problem des Nichtseins auch in diese Form ethischer Erörterungen einschleichen kann (vgl. Quine 2011, 7).